27.03.2018 | Züruck zur Übersicht


3D-Laserschweissen mit TruLaser Weld

Die schweizweit erste 3D-Laserschweissmaschine TruLaser Weld 5000 steht bei uns! Erfahren Sie, welche Möglichkeiten und Einsparpotentiale die neue Technologie bringt.

Die erste Trulaser Weld in der Schweiz

Sie ist zwar Maschinen-Nummer 33 vom Hersteller Trumpf, dennoch ist sie die erste Maschine in der Schweiz. Knapp zwei Jahre nach der Einführung der 2D-Laserschweisstechnologie und ein Jahr nach der Erweiterung in die 3D-Technologie machen wir mit dem Kauf der TruLaser Weld 5000 einen Schritt in eine absolut neue Dimension des 3D-Laserschweissens.

TruLaser Weld

Ein Jahr nach dem Kauf der TruWeld Cell 3000 steht die TruLaser Weld 5000 in der Produktion. Beide Maschinen benützen dieselbe Strahlquelle

TruLaser Weld 5000

Mit der neuen 3D-Laserschweissanlage erweitern wir das Teilespektrum auf eine Grösse bis 2000x1100x1000 mm

Beim Fügen herrst ernormes Einsparpotential

Neue Kundenaufträge werden schon heute für das 3D-Laserschweissen konstruiert, bestehende Kundenteile in Zusammenarbeit mit den Kunden neu aufbereitet. Die hohe Nachfrage ist kein Zufall, denn kaum ein Fertigungsschritt in der Blechbearbeitung bringt solch enormes Sparpotential wie das Fügen mittels Laserschweisstechnologie. Obwohl das 3D-Laserschweissen nicht ganz günstig ist, rechnet sich dieses Verfahren schnell. Dies, weil das Schweissen mit dem Laser sehr schnell und damit hochproduktiv ist und weil kaum eine Nacharbeit der Schweissnähte anfällt.

Laserschweissroboter

Jürg Meier programmiert den Fahrweg des Roboters

Laserschweissnaht

Ein perfektes Resultat; eine hochfeste, dichte und schöne Schweissnaht - ganz ohne Nachbearbeitung

Ein System, unzählive Vorteil

Die TruLaser Weld 5000 beinhaltet Roboter, Laser, Bearbeitungsoptik, Schutzkabine und Positioniereinheiten und ist somit ein schlüsselfertiges System für das automatisierte Laserschweissen. Je nach Fertigungsteil kann flexibel das passende Schweissverfahren gewählt werden, und dies ungeachtet von Materialien wie Stahl, Chromnickelstahl oder Aluminium. Trotz vieler Vorteile sind auch Herausforderungen zu meistern. Diese liegen vor allem in der hohen Genauigkeit, welche die Bauteile aufweisen müssen, damit sie perfekt geschweisst werden können. Eine Herausforderung welche sich an die vorgelagerten Bearbeitungsschritte wie Stanzen, Laserschneiden und Abkanten stellt.

Umdenken in der Konstruktion

Der Laser ermöglicht eine Vielfalt neuer Nahtgeometrien. Durch den Roboterarm und den Dreh-Kipp-Positionier sind selbst schwer zugängliche Bauteile in nur einer Aufspannung schweissbar. Das bietet mehr Freiheit bei der Konstruktion der Bauteile. Die Hans Eberle AG durfte in den vergangenen Monaten bestehende Kundenteile in lasergerechte Konstruktionen umwandeln und entsprechende Schweissvorrichtungen erstellen.

Laserschweissanalage

Positionierungsstisch und automatischer Rotationswechsler machen das individuelle Beladen und eine effiziente Serienfertigung möglich

Positionierung

Der Dreh-Kipp-Positionierungstisch macht selbst schwer zugängliche Bauteile in nur einer Aufspannung schweissbar.

Haben Sie Fragen zum Thema 3D-Laserschweissen? Dann rufen Sie uns an, unser Verkaufsteam berät Sie gerne bezüglich Konstruktion, Vorrichtungsbau oder Fertigungskosten.

Telefon: 055 645 26 26 oder per E-Mail an: